Skip to main content

Frische Plätzchen verströhmen einen Duft, dem sich kaum jemand erwehren kann. Aber – das ist auch nicht schlimm. Hin und wieder darf man sich ruhig ein wenig Naschwerk erlauben. Was ist schon ein kleines, knuspriges Plätzchen zum Kaffee im Vergleich zu einem mächtigen Stück Schwarzwälder Kirschtorte (obwohl natürlich auch die sehr lecker ist)? Ein Plätzchen zwischendurch ist immer erlaubt und die meisten Kekse sind, luftdicht aufbewahrt, auch sehr lange haltbar. Meist erreichen sie aber nicht das „Mindesthaltbarkeitsdatum“ – merkwürdigerweise sind die entsprechenden Dosen meist ganz von allein alle geworden! Deshalb gilt die Devise: Plätzchen kann man quasi immer backen und sowieso nie genug davon im Vorrat haben!

Klassische Plätzchen – Rezepte mit Tradition

Einige Plätzchenarten kennt jeder, und schon beim Gedanken daranläuft einem das Wasser im Munde zusammen. Dazu gehören beispielsweise Buttergebäck oder auch Mürbeteigplätzchen, die mit einem Nudelholz ausgerollt und dann ausgestochen werden, gehören ebenso in die „Hall of Fame“ der berühmtesten Kekse wie Makronen, Zimtsterne und Vanillekipferl. Und natürlich gehört auch Spritzgebäck in diese Aufzählung, das mit Schokokuvertüre verfeinert werden kann. Rezepte für all diese Gebäckarten gibt es in vielen Variationen überall im Netz. Um alle Grundrezepte immer griffbereit zu haben, findet ihr hier auf der Seite die Anleitungen für die gebräuchlichsten Plätzchenarten.

Plätzchen Rezepte – auch mal ganz anders

Jedes Jahr wieder gibt es auch unzählige Zeitschriften, in denen Rezepte zum Nachmachen abgedruckt sind. Ganz besonders um die Weihnachtszeit haben diese Veröffentlichungen Hochkonjunktur. Die meisten veröffentlichten Rezepte sind leichte Abwandlungen gängiger Rezepte, einige setzen auf spektakuläre Optik oder auch den einen oder anderen Haus von Exotik. Frischer Ingwer, echte Vanille oder auch eine Prise Pfeffer verleihen dem Gebäck die ganz spezielle Note und lassen die Aromen auf der Zunge tanzen. Richtigen Spaß macht das Backen erst, wenn man sich nicht einfach nur auf die Rezepte verlässt, sondern auch selbst an den Zutaten feilt. Variationen der Grundrezepte können zu ganz neuen, leckeren Plätzchen führen – versuch es einfach mal!

Plätzchen Rezepte richtig aufbewahren

Wer gern backt, ist immer wieder auf der Suche nach leckeren neuen Rezepten. Und jedes Jahr neu stellt sich die Frage: „Wo hatte ich das Rezept denn nur hingelegt?“. So muss man immer neu nach Rezepten suchen und Anleitungen für leckeres Gebäck aus dem Vorjahr gehen möglicherweise verloren. Und damit du nicht immer neu nach deinen Rezepten suchen musst, bieten wir hier einfach eine breite Auswahl zu deiner Verfügung an. Hast du ein neues Rezept gefunden der selbst erstellt? Gern kannst du es uns zukommen lassen, damit es auch für andere zur Verfügung steht.

Grundrezepte für Plätzchen

Grundmasse für Butterplätzchen

Grundmasse für Mürbeteig

500g weiche Butter, 260g Zucker, 2 Packungen Vanillezucker, 2 Prisen Salz

Den Teig mit einem Knethaken verrühren, 4 Eier hinzufügen und nach und nach 1kg Mehl dazugeben. Alles verarbeiten, bis sich ein schöner, gleichmäßiger Teig ergibt.

 

Glasur

Zitronenguss

Je nach benötigter Menge gesiebten Puderzucker mit etwas frischem Saft einer Zitrone (nur sehr wenig notwendig) zu einer ganz leicht flüssigen Glasur verrühren. Das Gebäck sollte bereits fertig und leicht abgekühlt sein. Die Verarbeitung muss sehr schnell erfolgen, da der Guss schnell fest wird. Den Guss kann man nach belieben mit Lebensmittelfarbe anpassen, um schöne Demo-Elemente erzielen zu können.

Gewürze und Zutaten für Plätzchen und Gebäck

Spezielle Plätzchen

Zitronenplätzchen

200g weiche Butter schaumig rühren, 150g Puderzucker und 5-6 Esslöffel Zitronensaft zugeben und rühren, bis ein gebundener Teig entsteht. Jetzt noch 2 Eigelb hinzugeben und gut verrühren. Etwa 350g gesiebtes Mehl langsam unterrühren, damit keine Klümpchen entstehen.
Den fertigen Teig in eine Spritztülle geben und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 190° ca. 12 Minuten backen und erkalten lassen. Nun noch jeweils 2 der entstandenen Plätzchen mit Gelee zu einem Doppel zusammensetzen und eine Seite in flüssige Kuvertüre tauchen.